Völkermord an den Armeniern. Um was geht es den Heuchlern und US-Marionetten im Bundestag wirklich?

Armenier feiern vor dem Bundestag; Quelle:  https://armenpress.am/

Also ich habe als Sowjetkind nichts dagegen, wenn der Völkermord an den Armeniern vom Bundestag als solches auch anerkannt wird. Doch finde ich es schon sehr merkwürdig, wenn dieser Heuchler- und US-Marionetten-Verein das gerade jetzt macht, wo doch der 3-Milliarden-Flüchtlings-Deal mit der Türkei auch so schon auf der Kippe steht. Warum erkennt der Bundestag denn z.B. nicht den Genozid an den 10 Millionen amerikanischen Indianern an, die von Europäern dahin geschlachtet wurden? Warum muss es unbedingt jetzt die Türkei bzw. Armenien sein? Noch merkwürdiger wird es aber, wenn man erfährt, dass Cem Özdemir – das Ober-Flittchen der USA – der Initiator des Antrags auf Anerkennung des Völkermords an den Armeniern ist.

Was der genaue Hintergrund ist bzw. was genau für Absichten die Strippenzieher damit verfolgen, kann ich zwar nur mutmaßen. Was aber außer Frage steht, dass es dabei ganz sicher nicht um die Armenier, Menschenrechte oder Ethik geht. Ich vermute mal, es soll der Deal mit der Türkei platzen und damit noch mehr Flüchtlinge nach Europa kommen. Oder aber es hat was mit dem wieder aufgeflammten Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien zu tun. Beide Staaten sind ehemalige Sowjetrepubliken und Russland versucht krampfhaft zwischen den beiden zu schlichten. Was aber seit dem Abschuss des russischen Bombers in Syrien durch die Türkei immer schwerer gelingen dürfte, da die Aserbaidschaner ein Turkvolk sind und die Armenier überwiegend Christen. Die Türkei hat daher ziemlich viel Einfluss auf Aserbaidschan und Russland dürfte im Zweifelsfall unfreiwillig auf die Seite der Armenier treten. Erst vor einigen Monaten als es mit „freundlicher Unterstützung“ der USA und der Türkei wieder zu heftigen Grenzkämpfen zwischen Armenien und Aserbaidschan kam, hat Erdogan den Aserbaidschanern „versichert“, dass Aserbaidschan auf die Türkei immer zählen darf. Nach dem militärischen Erfolg Russlands in Syrien versuchen die USA zusammen mit der Türkei einen weiteren Brandherd in der Einflusssphäre Russlands zu schaffen, um damit Russland noch mehr zu schwächen. Dabei hat Erdogan scheinbar vergessen bzw. möchte er nicht wahrhaben, dass er selbst nur eine Bauer-Figur in diesem Spiel ist. Diese Fehleinschätzung könnte jedoch durchaus dem Kalkül der USA entsprechen, was sowohl für die Türkei als auch die Welt fatal sein könnte, da in die Enge getriebene Egomane, wie Erdogan einer ist, zu allem fähig sind – z.B. fähig einen offenen, bewaffneten Konflikt mit Russland anzuzetteln.

Sollte es aber doch um die Flüchtlinge gehen, dann profitieren die Amis davon durch die Destabilisierung Deutschlands und der EU. Denn offensichtlich haben die USA Schwierigkeiten zu 100% in der EU die Kontrolle zu behalten. Und was die Amis nicht haben können, soll halt keiner haben. Natürlich profitieren aber auch die deutschen rassistischen und sozialchauvinistischen Eliten von hohen Flüchtlingszahlen. Dank Flüchtlingen kann man geschickt den Mindestlohn untergraben. Die Kleinunternehmer setzen dann verstärkt schwarz-arbeitende Flüchtlinge ein und die deutsche Unterschicht (21% der Bevölkerung; Einkommen unter 2000€ Brutto) ist gezwungen geringere Löhne bei den Großkonzernen zu akzeptieren, um überhaupt irgend einen Job zu bekommen bzw. zu behalten. Oder noch besser der Mindestlohn wird für die Flüchtlinge aufgehoben, ganz nach dem Wunsch der Neoliberalen. (Hier mehr Info zum ifo-Institut) Oder noch besser: „Die beste Lösung wäre, den Mindestlohn für alle abzuschaffen, damit niemand am Arbeitsmarkt diskriminiert wird.“ – Dominik Groll, „Ökonom“ am Institut für Weltwirtschaft.

Dass es bei der Flüchtlingsthematik nicht um Ethik sondern um Geopolitik geht, erkennt man u.a. auch daran, dass man die Leute die sich „Refugees Welcome“ auf die Brust oder auf den Jute-Beutel schreiben lassen eher im Berghain als auf einer Anti-Kriegsdemo findet.

Jedenfalls ist das alles nur Show und man sollte den Heuchlern im Bundestag (zu denen ich die Wagenknecht nicht zähle) keinerlei Vertrauen schenken und misstrauisch werden, wenn diese Kriegstreiber und Ausbeuter plötzlich auf Moralapostel tun.

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.