Löst Syrien-Konflikt einen Weltkrieg aus?

Es gibt berechtigte Stimmen, denen nach die aktuell viel diskutierte Gefahr eines Weltkriegs – ausgelöst durch den Konflikt in Syrien – überspitzt wäre. Doch ist das Hauptargument – Russland wäre viel zu stark für eine direkte militärische Provokation seitens der USA – nicht ganz richtig. Zwar besitzt Russland eine ungefähr genauso große Anzahl an atomaren Sprengköpfen wie die USA. Doch ist Russland sonst deutlich schwächer als NATO (siehe Grafik unten). Und auch ist heute die Anzahl der atomaren Sprengköpfe nicht das entscheidende Kriterium für den Ausgang einer direkten militärischen Konfrontation zweier Supermächte. Die USA arbeiten seit Jahrzehnten an nichtatomaren Raketen die wichtige Ziele außer Gefecht setzen sollen sowie an Schutzschildern, die russische Raketen abfangen sollen. Sowohl die Schutz-Schilder als auch die attackierenden Raketen sind mit der Nato-Osterweiterung bis auf 1000km an Moskau herangerückt. Während Russland bei weitem nicht die Möglichkeiten der Sowjetunion besitzt. USA konnten demnach ihre Positionen seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion um Mehrfaches verbessern, Russland dagegen hat bestenfalls eine Chance auf auf eigenem Territorium einen großen Krieg zu führen. Daher auch die unaufhörliche russophobe Lügen-Propaganda der westlichen Medien, die die Mobilisierung der NATO-Mitglieder gegen Russland zum Ziel hat. Russland hat sich nicht wie erhofft nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion aufgelöst, obowohl Anfang des Jahrhunderts alles darauf deutete. Auch zeigte Putin 2007 auf der Münchner Sicherheitskonferenz in aller Deutlichkeit, dass Russland unter ihm sich nicht dem US-Diktat beugen wird. Es folgte Georgien 2008. Kleiner Test der Bereitschaft des russischen Militärs. 2 Jahre später startete mit dem arabischen Frühling die Bildung der ISIS. Mit Syrien stockte diese jedoch und wurden die Kräfte, die eigentlich für Angriffe auf russische und postsowjetische Territorien vorgesehen waren dort von der syrischen Armee mit der Unterstütztung Russlands aufgerieben. Es folgte ein Ablenkungsmanöver mit der Ukraine, der Russland als Agressor darstellen und die russische Militärhilfe für Syrien unmöglich machen sollte. Nun konnte Russland/Putin auf jede Provokation adäquat reagieren ohne Positionen zu verlieren. Ganz im Gegenteil scheint Russland sowohl aus der Ukraine-Krise als auch mit der konsequenten Unterstützung Syriens als Gewinner auf der internationalen Arena hervorzukommen. Daher ist jetzt die günstigste Gelegenheit anzugreifen. Später wird Russland unter Putin mit hoher Wahrscheinlichkeit an alter Stärke (sowohl wirtschaftlich als auch militärisch) gewinnen und das ist was die Amis unter keinen Umständen zulassen können. Alle sonstigen Mittel der Amis sind erschöpft. Bunte Revolution a la Maidan ist angesichts der Popularität Putins und seiner Kontrolle in Russland utopisch. Von daher denke ich nicht, dass aktuell die Gefahr eines Weltkrieges so absurd ist. Auch der Russland-Georgien-Krieg 2008 fand im Vorfeld der US-Wahlen statt. Nun haben wir wieder Wahlen in den USA.russland-will-krieg-nato-general-usa-nato-russland-militaer-vergleich-gegenueberstellung

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.