„junge Welt“ demaskiert Rosa-Luxemburg-Stiftung als Nazi-Förderer

die von der Rosa-Luxemburg-Stiftung geförderten ukrainischen Neonazis "Autonomer Widerstand"
Die von der Rosa-Luxemburg-Stiftung geförderten ukrainischen Neonazis „Autonomer Widerstand“ auf einer Kundgebung der OUN-UPA in Lwiw

Die der Partei „Die Linke“ nahe stehende Stiftung fördere, laut den Autoren des Artikels (Susann Witt-Stahl und Denis Koval), ukrainische Nationalisten, die Nazi-Kolloborateure huldigen und gegen Russland und Kommunismus hetzen.

2 Kommentare:

  1. Diese Stiftung ist schon lange zur nationalistischen Müllhalde verkommen. Der Name Rosa Luxemburg wird auf das schändlichste mißbraucht. Dazu ist nicht nur ihre Aktivität in der Ukraine, sondern insbesondere ihre Tätigkeit im Staat Israel bezeichnend, bei der die nationalistische/faschistoide Politik dieses States hofiert wird

    1. Dass es in „der Linken“ einen Haufen Zionisten gibt, war mir schon bekannt, dass die aber solche Kräfte unterstützen, hat mich dennoch überrascht, da es hier ja unmittelbare Verbindung zu Kräften gibt, die unmittelbar mit dem Dritten Reich verbunden sind/waren. Während man Israel nur per allgemeine Definition als faschistisch bezeichnen kann und keine (offensichtliche) ideologische Verbindung zum Dritten Reich besteht.

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.