Journalist mit Kontakt zum israelischen Geheimdienst „zufällig“ beim Anschlag in Nizza und beim Amoklauf in München dabei

Sicherlich bloß nur ein Zufall dass Richard Gutjahr rein zufällig den Anschlag in Nizza filmen konnte und eine Woche später rein zufällig sich am Olympiagelände in München befand, als die ersten Schüsse des Amokläufers im Münchner Olympia-Einkaufszentrum fielen. Bestimmt ist es auch nur ein Zufall, dass seine Frau, Einat Wilf,  den Militärdienst (den alle Staatsbürger Israels absolvieren müssen) als Leutnant des militärischen Geheimdienstes beendet hat, welches bei weitem größere Rolle spielen soll als Mossad und sicherlich ist es auch nur ein Zufall, dass in den 90ern das Büro des israelischen Premierministers auf eine Anfrage eines US-Journalisten hin „ISIS“ als englische Transkription für Mossad vorgeschlagen hat 😀 :

Es gibt nun mal Zufälle im Leben. Würde doch niemand, der bei Verstand ist, auf die Idee kommen, dass Israeilis etwas mit islamistischen Terroranschlägen oder mit irgendwelchen Amokläufen was zu tun haben könnten. Wie absurd und antisemitisch ist das denn?! Diese Verschwörungstheoretiker glauben auch allen Ernstes, dass Israelis was mit 9/11 zu tun haben könnten, nur weil drei, wie es sich später herausstellte, israelische Geheimdienst-Agenten den Anschlag auf das World Trade Center gefilmt haben und anschließend einen Freudentanz veranstaltet haben…

… und nur weil das World Trade Center sechs Wochen vor dem Anschlag, das erste Mal seit der Entstehung (1970/1971) den Besitzer wechselte und der neue Besitzer (Larry Silverstein) bloß zufällig Jude war.  Auch dass er mit diesem Geschäft 1.3 Milliarden Dollar Gewinn gemacht hat, weil er für die beiden Türme von der Versicherung 4,55 Milliarden Dollar kassierte, wollen ihm diese antisemitischen Verschwörungstheoretiker anlasten. Dabei war es doch alles nur ein Zufall!

Genauso wie es bloß ein Zufall war, dass das WTC 7, in sich Zusammenbrach als ob es gesprengt wurde, obwohl gar kein Flugzeug in das Gebäude geflogen ist. Und dass Silversteins Befehl zum Abziehen der Feuerwehrleute aus dem WTC7 – „pull it“ – sich wie ein bei den Sprengmeistern übliches Kommando zum Sprengen anhört – ist auch bloß ein Zufall:

Diese Idioten glauben doch wirklich jeden Scheiß. Nur weil BBC halbe Stunde zu früh von dem Kollaps des WTC7 berichtete, glauben diese Verschwörungstheoretiker allen Ernstes, die Amerikaner selbst könnten hinter dem Anschlag stehen. Deppen ey.

Aber zum Glück gibt es ja noch echten Qualitätsjournalismus, der uns über wahre Zusammenhänge aufklärt:
http://www.faz.net/aktuell/politik/9-11/wirbel-um-bbc-film-weitere-verschwoerungstheorie-ueber-9-11-1410171.html

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.