Island – eine gewöhnliche US-Kolonie: US-Truppen kommen nach Island. Wegen Russland.

Deutsche Welle berichtet über US-Truppen-Verlagerung nach Island wegen russischer "Aggression"
Deutsche Welle Artikel Screenshot

Seit der Banken-„Krise“ in 2008 wurde Island von meinen „alternativen“ Facebook-„Freunden“ permanent als ein wahrhaft demokratisches Land gepriesen, weil die Isländer angeblich, alle in die „Krise“ involvierten Banker verurteilt bzw. entmachtet hätten. Ich hatte zwar gegen diese Thesen nichts Handfestes in der Hand und hatte ich auch keine große Lust, große Recherchen anzustellen, um sie zu widerlegen, doch hielt ich sie trotzdem für naiv und sehr schwach begründet, da so ein kleines Land (300.000 Einwohner) per se nicht unabhängig sein kann und auch nicht imstande ist irgendwelche großen antiimperialistischen Ambitionen zu hegen. Nun kam heute eine Meldung, die mein Gefühl endlich bestätigt: Island ist eine gewöhnliche US-Kolonie. Die isländische Regierung lässt US-Truppen nach 10 Jahren wieder ins Land und begründet dies mit der aktuellen russischen „Aggression“.

LOL, selbst in Japan, welches mit Russland immer noch keinen Friedensvertrag (wegen dem 2. Weltkrieg) hat, gibt es offensichtlich mehr Demokratie, da dort vergleichsweise riesige Demos gegen die Stationierung von US-Truppen in Japan statt finden.

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.