„Cowspiracy“ – sehr geile Dokumentation, produziert von DiCaprio

Dieser Doku nach lassen sich Greenpeace und zahlreiche andere „Öko“-Organisationen offensichtlich von Konzernen schmieren. Greenpeace gibt vor gegen den angeblichen Klimawandel und für die Umwelt zu kämpfen, doch ignoriert die Organisation die Hauptquelle für Treibhausgase (noch vor den Emissionen durch Transport!): Methan – welches bei der „Nutztier“-Haltung entsteht. Auch ist der Fleisch- und Milchkonsum die Hauptursache für die Rodung des Regenwaldes, da ca. 90% des weltweit angebauten (genmodifizierten!) Sojas als Nahrung für die „Nutztiere“ dienen. Bio-Fleisch ist noch schädlicher, weil hierfür mehr Weidefläche benötigt wird für die dann eben (Regen-)Wälder abgeholzt werden müssen. All das ist sehr anschaulich in dem Film dargestellt ( Hier geht’s zum Film in voller Länge). Zwar gehe ich bei der CO2-Theorie nicht mit (siehe meinen anderen Artikel hierzu), doch liegt der Fokus des Films nicht darauf sondern auf Umweltschutz im Allgemeinen. Und scheint der Autor unvoreingenommen an die Sache heran zu gehen. Als er mit den Dreharbeiten anfing, war er Fleischesser. Am Ende wurde er zum Veganer. Eigentlich bin ich kein Fan von Öko-Veganern. Doch macht der Typ für mich ne Ausnahme, weil er hier die heuchelnden „Öko“-Organisationen angreift und sehr interessante Fakten bringt. Auch ist er, wenn ich mich richtig erinnere, zum Teil auch aus ethischen Gründen vegan geworden. Und wenn Öko-Veganismus Hand in Hand mit Mitgefühl für andere Lebewesen geht und nicht ausschließlich auf der rassistischen CO2-Propaganda basiert, habe ich nix dagegen.

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.