Churkin an UN-Chef: heben sie sich das für ihren Roman auf

Schlagzeile von The Guardian anlässlich des Geschwätzes seitens der westlichen Kolonialisten und der Kritik Russlands/Churkins daran
Vitaly Churkin an den Chef für Menschenrechte der UN (sinngemäße Übersetzung): „Heben sie sich das für ihren Roman, den sie im Anschluss an ihre Tätigkeit schreiben werden, auf. Im Sicherheitsrat kommt es auf Fakten an. Sie reden so als ob Russland die letzten 8 Tage die sogenannten „gemäßigten Rebellen“ in Aleppo weiterhin bomben würde und erwähnen die Pause der russischen und syrischen Luftwaffe mit keinem Wort. Haben sie auch nur einen Beweis, für Bombardments der russischen und syrischen Luftwaffe der letzten 8 Tage? Wenn ja dann tragen sie diese bitte vor.“ (…) „Die sogenannten „gemäßigten Rebellen“ haben die Feuerpause genutzt, um sich neu zu formieren und zu Angriffen auf Stellungen der syrischen Armee überzugehen, dabei sind zahlreiche Zivilisten und Soldaten der syrischen Armee getötet worden“ (Der Pressesprecher des russischen Militärstabs spricht von Dutzenden toten Zivilsten täglich, die durch Angriffe der Terroristen während der mehr als einwöchigen Feuerpause getötet werden).
(Original auf Russisch: https://www.youtube.com/watch?v=9xGQxFWNLCg )

Insgesamt dauerte die Rede Churkins fast 15 Minuten. Dieses Drecksblatt druckt jedoch lediglich nur zwei, drei Sätze ab. Während die Zitate des britischen Kolonialisten (Stefan O’Brien) zusammen bestimmt auf eine DIN-A4-Seite zusammen kommen. Aber was kümmert uns schon die Rede von Vertretern eines Landes welches Europa in 30 Minuten in Schutt und Asche legen kann. Es gibt ja viel Wichtigeres, wie z.B. die Lügen jedes Junkies von der Straße. Zumindest solange diese Lügen nicht von der globalen US-Agenda abweichen. Jedenfalls hier eines der Zitate, welches offensichtlich Churkin zu dem Rat, sich das für einen Roman aufzuheben, animiert haben muss:

“Let me take you to east Aleppo this afternoon,” O’Brien said. “In a deep basement, huddled with your children and elderly parents the stench of urine and the vomit caused by unrelieved fear never leaving your nostrils, waiting for the bunker-busting bomb you know may kill you in this, the only sanctuary left to you but like the one that took your neighbour and their house out last night; or scrabbling with your bare hands in the street above to reach under concrete rubble, lethal steel reinforcing bars jutting at you as you hysterically try to reach your young child screaming unseen in the dust and dirt below your feet, you choking to catch your breath in the toxic dust and the smell of gas ever-ready to ignite and explode over you.”

https://www.theguardian.com/world/2016/oct/26/aleppo-bombings-syria-un-stephen-obrien-vitaly-churkin

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.