Bobby Fischer:
„Kasparov ist die Verkörperung des Bösen“

Sant-Kirpal-Singh
Während die USA und die EU das ex-sowjetische Schachgenie Kasparov nutzten, um gegen Putin zu hetzen und Kasparov als einen aufrichtigen Kämpfer für hohe moralische Werte darstellten, wurde ein nicht weniger berühmter und intelligenter Schachspieler, diesmal jedoch aus den USA – Bobby Fischer – wegen seiner Opposition zu US-Politik als Irre abgestempelt und sogar willkürlich verhaftet. Im folgenden meine Übersetzung eines Interviews mit ihm, welches in einer russischen Zeitung (“Родная Газета”) wahrscheinlich im Jahr 2005 veröffentlicht wurde, wo Fischer Kasparov als einen Verbrecher bezeichnet und Putin rät ihn zusammen mit Chodorkowski in einer Zelle einzusperren.

Zuvor jedoch ‘ne Anmerkung von mir:  man muss seine Meinung (speziell über Juden und seine Freude über den 9/11) nicht teilen. Dennoch ist es interessant wie der antirussische, politisch glanzlose Schachspieler, der nur Lügen verbreitet in den westlichen Medien gepusht wird. Ein sehr interessantes, auch wenn merkwürdiges Schachgenie aus den USA wird dagegen schlecht gemacht, weil er die Wahrheit zu aggressiv ausspricht. Wenn Kasparov trotz fehlender Erlaubnis seitens der russischen Behörden im Auftrag des Westens demonstriert und deshalb für ein paar Stunden in den Knast kommt, weiß die ganze Welt davon. Wenn aber Fischer für 9 Monate unter an den Haaren herbeigezogenen Vorwänden inhaftiert wird und der Gefahr läuft in die USA ausgeliefert werden wo ihm wegen einem Wettkampf in Jugoslawien bis zu 10 Jahre Haft drohen und nur durch eine erfolgreich ausgenutzte Gesetzeslücke frei kommt – dann ist das für die westlichen Medien kein großes Thema.

Hier jedenfalls der Artikel:

„– Verfolgen Sie wenigstens die Ereignisse in der Schachwelt?
– Mich interessiert das Ganze nicht. Überhaupt nicht. Ich spiele kein Schach mehr. Ich liebe dieses Spiel nicht mehr.

– Wie lange nicht mehr? Wissen Sie zumindest, dass schon seit fast 10 Jahren die Schachwelt gespalten ist? Es gibt keinen unumstrittenen Weltmeister.
– Wie, es gibt keinen?! Und mit wem reden Sie gerade? Ich bin der letzte große Weltmeister. Dass mir 1975 der Weltmeister-Titel entzogen wurde ist empörend und gesetzwidrig. Seitdem ist das alte Schach am Sterben… Nicht nur dass alle Partien vorbereitet werden, alle Züge schon lange vorher auswendig gelernt werden. Alle Wettkämpfe und Turniere sind zudem auch noch abgesprochen.

– Haben Sie Ihr eigenes “Fischer Schachspiel” erfunden, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken?
– Ich denke, dass mein Schachspiel bald sehr populär wird. In diesem Spiel werden die Startpositionen aller Figuren mit einem Zufalls-Algorithmus vom Computer bestimmt. Das Spiel erfordert einen hohen Intellekt und nicht Geld und Beziehungen, wie das alte Schach, welches unter der Kontrolle des internationalen Schachverbands (FIDE) steht. Dieses alte Schach, diese ganze Schach-Politik interessiert mich nicht im Geringsten!

Wobei doch, am alten Schach interessiert mich doch noch eine Sache. Eine einzige Sache. Ich beabsichtige zu beweisen, dass der Wettkampf zwischen Karpov und Kasparov in 1984-1985 inszeniert war und von der KPdSU und KGB vorbereitet war. Und ich werde das beweisen! Karpov und Kasparov sind Lügner und Händler(?).

– Kasparov hält sie aber für einen der größten Schach-Spieler der Geschichte
– Nun, das ist noch kein Grund, dass ich meine Meinung über ihn ändere… Jeder, der sich auf einen Wettkampf vorbereitet und sogar abgesprochene Partien spielt ist ein Lügner und Händler(?). Kasparov ist nicht anders als eine Verbrecher zu bezeichnen. Nicht mit Namen zu benennen, sondern einfach nur mit “Verbrecher”. Ich weiß, dass er jetzt in die Politik will und gegen den Präsidenten Putin agiert. Für mich ist sein Feldzug gegen den Präsidenten Putin alleine ausreichend, um mich gänzlich hinter Putin zu stellen und ihm meine Anerkennung zu zollen. Kasparov ist die Verkörperung des Bösen. Wenn ihr ihn auf dem Lügendetektor überprüft, werdet ihr sehen, dass er ein Lügner ist!

– Und was halten sie von Präsident Putin?
– Ich denke dieser Mensch ist in seinem Element. Euer vorhergegangener Präsident Boris Jelzin war ein echter Verbrecher. Er arbeitete für die USA, zerstörte gezielt das Land. Putin ist natürlich nicht immer konsequent, im Großen und Ganzen jedoch trifft er keine schlechten Entscheidungen und handelte absolut richtig, als er den Gusinski und den Beresowski aus dem Land verjagte und den Chodorkowski einsperren ließ. Chodorkowski ist ein jüdischer Räuber, der dem russischen Volk Milliarden Dollar gestohlen hat! Noch zu Zeiten Jelzins! Wussten Sie, dass er in GB mit einem der Rothschilds connected ist? Die haben einen Vertrag, welchem nach das Öl von Yukos den Rothschilds gehört. Das ist eine jüdische Verschwörung! Wenn Putin es versucht das Öl und Geld von Yukos Russland zurück zu geben, werden die US-Amerikaner und die Briten anfangen über Verletzungen von Menschenrechten und der freien Wirtschaft zu schreien. Und versuchen womöglich sogar das als einen Vorwand für eine militärische Aggression zu benutzen. Ich wünsche Putin also Glück. Er macht alles richtig. Nur sollte er noch in die Zelle von Chodorkowski Karpov und Kasparov einquartieren lassen. Sie sind Verbrecher!

– Wie haben Sie es geschafft aus dem Gefängnis frei zu kommen?
– ich habe schnell verstanden, dass Japan ein Marionetten-Staat ist, dass japanische Behörden alles tun werden, was denen die USA befehligen. Für den Anfang sperrten die mich einfach ein. In den neun Monaten wurde mir kein einziges Mal erlaubt vor Gericht zu gehen, den Richter zu sehen. Auf Objektivität und Gerechtigkeit zu hoffen wäre bereits naiv. Daher habe ich meine Entführer einfach ausgetrickst! Natürlich hätte ich alleine nichts machen können. Faktisch hat mich Miyoko Watai aus dem Gefängnis raus geholt.

Meine Ehe mit Miyoko Watai war eine Scheinehe. Wir haben uns im Jahr 1973 kennen gelernt, als ich das erste Mal in Japan war. Infolge sind wir zu sehr guten Freunde geworden. Wir haben uns natürlich gegenseitig gefallen. Doch dachten wir nie daran zu heiraten. Verstehen Sie, wenn du entführt wirst, bist du mit deinen Entführern mit keinen Verträgen gebunden und bist frei sie zu verarschen wie es nur geht. Ich und Miyoko Watai haben beschlossen uns den Punkt der japanischen Gesetzgebung zunutze zu machen, welchem nach ein illegaler Migrant (als solchen wurde ich von den japanischen Behörden ausgemacht, nach dem mein US-Pass annulliert wurde) hört auf ein solcher zu sein, wenn er eine japanische Staatsbürgerin heiratet. Das haben wir gemacht. Taten als ob. Wie sie sehen, kann man aus jeder Situation, selbst wenn sie zunächst hoffnungslos aussieht, raus kommen, vorausgesetzt man hat einen Kopf auf den Schultern. Die US-Amerikaner und die an ihnen klebenden Japaner sind dumme Schweine. Sie zu verarschen hat sich als ein Leichtes herausgestellt.

– Von welchem Einkommen leben Sie derzeit? Sie nehmen ja an keinen Schach-Wettkämpfen teil und haben keinen Business?
– Seit dem Wettkampf mit Spasski im Jahr 1992 liegen bei mir auf dem Konto einer Schweizer Bank 3,5 Millionen Dollar. Wobei nicht in US-Währung sondern in Schweizer Franken und Goldbaren. Ich kann alles US-amerikanisches nicht ausstehen.

– Warum mögen sie nicht derart USA und US-Amerikaner?
– Der größte Teil der US-Amerikaner sind gehirnamputierte Schweine! Schon alleine deshalb weil sie zum zweiten Mal als ihren Präsidenten diesen Clown Bush gewählt haben.

– Was sind ihre persönlichen Pläne für die nahe Zukunft?
– Wenn ich mich regeneriert habe, werde ich mein Schachspiel spielen, welches nichts gemein hat mit dem Auswendiglernen und den im Voraus geschlossenen korrupten Abmachungen. Wenn man mir gutes Geld anbietet, bin ich sogar bereit, um einen offiziellen Weltmeister-Titel zu spielen. Gegen jeden. Selbst gegen Verbrecher. Wenn sie Karpov oder Kasparov sehen, übermitteln Sie denen mein Angebot. “

Spiegel schreibt über den Freiheitskämpfer Kasparov:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-polizei-nimmt-dutzende-kreml-kritiker-fest-a-596353.html

Und hier nur 11 Monate zuvor, zieht Spiegel den „hasserfüllten“ Fischer durch den Dreck:
http://www.spiegel.de/panorama/schachlegende-bobby-fischer-das-jaehzornige-genie-a-529536.html

Hier ein Youtube-Video von ihm:

Mag sein, dass er egozentrisch und etwas durchgeknallt war. Im Gegensatz zu Kasparov war er jedoch auch ein Mann:  „Fischer wurde wegen Nierenversagens ins Krankenhaus eingewiesen, wo er eine lebensverlängernde Nierentransplantation aber verweigerte. Er weigerte sich auch, Schmerzmittel einzunehmen.“ – Zitat aus Wikipedia

Hier dagegen der proamerikanische Held, Kasparov, der schlimmer als ’ne Frau oder ein Kind jammert:

Und hier noch mal zur Erinnerung, dass bewaffneter Kampf gegen ein Land für die westlichen Medien sonst kein Grund ist jemanden zu verteufeln, während Fischer lediglich sein persönliches (auch wenn krasses) Empfinden über die USA zum Ausdruck gebracht hat:

Osama Bin Laden der Freiheitskämpfer der USA
Osama Bin Laden der „Freiheitskämpfer“

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.