Bill Clinton hatte regen Kontakt zu einem verurteilten Pädophilen

Bill Clinton flog nach offiziellen Angaben mindestens zwei Dutzend Male im sogenannten „Lolita Express“ auf die private Insel des verurteilten Kinderschänders und Milliardärs, Jeffrey Epstein, wo dieser nachweislich dutzende junge Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren entjungferte. Bittere Ironie: die Insel befindet sich innerhalb der Virgin Islands in den USA. Noch bitterer ist die Strafe, die Epstein wegen seiner Vergehen absitzen musste: 12 Monate. Fox News hierzu:
http://www.foxnews.com/us/2016/05/13/flight-logs-show-bill-clinton-flew-on-sex-offenders-jet-much-more-than-previously-known.html
bill-clinton-jeffrey-epstein-sex-mit-minderjaehrigen

Besonders krass in diesem Kontext ist die Verurteilung einer Lehrerin in den USA zu 22 Jahren Haft, weil sie mit einem 17-jährigen männlichen Schüler eine Affäre hatte. In Anbetracht der 12 Monate für Epstein liest sich der bejahende Artikel der Springer-Fresse zu der Verurteilung der Lehrerin, wie blanker Hohn: „Es gibt Verbrechen in Amerika, bei denen kennt der Gesetzgeber keine Gnade. Mord steht dabei an oberster Stelle, aber auch bei sexuellem Missbrauch von Kindern und Minderjährigen hilft dem Angeklagten vor Gericht meist niemand mehr. Selbst wenn er Reue zeigt und um Vergebung bittet. Dem Verurteilten drohen dabei hohe Gefängnisstrafen – die auch eine abschreckende Wirkung auf andere haben sollen. (…)“

https://www.welt.de/vermischtes/article143661121/Lehrerin-verfuehrt-Schueler-und-muss-22-Jahre-in-Haft.html

Siehe auch diesen und diesen Artikel.

Gib deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.